Mit dem Spatenstich fiel der Startschuss für den Neubau einer Logistikhalle mit Büro der Firma Fincke Hygiene Fachgroßhandel in Bassenheim.

Firma Fincke investiert in Bassenheim - Spatenstich für Neubau einer Logistikhalle

Auch wenn der Himmel seine Schleusen öffnete und es Regen und Schnee zu trotzen galt, gab es beim Spatenstich der Firma Fincke Hygiene Fachgroßhandel nur strahlende Gesichter. Geschäftsführung, Landrat, Bürgermeister, Architekt und viele Gäste trafen in Bassenheim zusammen, um den Startschuss für den Neubau einer Logistikhalle mit Büro abzugeben. Bei seiner Standortsuche wurde das Unternehmen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises (WFG) unterstützt.

Das als Großhandel für Hygienepapiere von Robert Fincke gegründete Unternehmen konnte in diesem Jahr bereits sein 40-jähriges Jubiläum feiern. Geführt wird das Unternehmen in der zweiten Generation von den Geschwistern Andrea und Stephan Fincke, die den stetigen Wachstumskurs der Firma fortsetzen. Der bisherige Standort im 10 Kilometer entfernten Mülheim-Kärlich mit rund 30 Mitarbeitern war an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Mit dem individuell zugeschnittenen Neubau in Bassenheim vergrößert sich nun die tatsächliche Nutzfläche auf 3.770 Quadratmeter. So können alle internen Prozesse sowie Kommunikationsabläufe optimiert und die Öko- und Energiebilanz des Unternehmens deutlich verbessert werden.

Angefangen hat alles 1977 mit einer übersichtlichen Produktpalette. Über die Jahre entwickelte sich das Unternehmen Fincke  dann weiter zum Vollsortimenter für Reinigungs- und Hygieneartikel und Dienstleister in Sachen Hygiene- und Reinigungskonzepte. Der Umzug nach Bassenheim ist ganz klar ein Schritt in Richtung Zukunft. „Sowohl die neue Logistikhalle, als auch das zukünftige Bürogebäude decken nicht nur den derzeitigen Flächenbedarf ab, sondern bieten auch Kapazität für ein Wachstum in den nächsten Jahren. Für eine künftige Erweiterung der Aktivitäten bietet zudem das erworbene Grundstück die notwendigen Flächen“, berichtet die Geschäftsführung.

Unterstützt wurde das Unternehmen bei der Standortsuche von der Wirtschaftsförderung des Kreises. Wie Rita Emde, Prokuristin der WFG, erklärt, wurde man schnell im Industriegebiet „Vor dem Gülser Weg“ in Bassenheim fündig. Das 9.000 Quadratmeter große Grundstück konnte von der Strukturentwicklungsgesellschaft am Mittelrhein (Strueg) erworben werden. Deren Gesellschafter Sparkasse Koblenz und Kreissparkasse Mayen konnten damit auch das letzte im Eigentum der Strueg befindliche Grundstück an ein Unternehmen der Region veräußern.

Stephan Fincke betonte in seiner Rede, wie wichtig die Unterstützung bei der Standortfindung und Ansiedlung durch die WFG war. Ein Mittelständler baue ja nicht alle Tage und es sei für ihn und das Unternehmen eine Herausforderung gewesen, den Standort zu verlagern und zu vergrößern. Da sei es gut, verlässliche Partner an der Seite zu wissen. Keine Frage, dass den anwesenden Landrat diese lobenden Worte freuten. „Wir sehen uns als Dienstleister für unsere Unternehmen“, so Alexander Saftig. „Wirtschaftsförderung und Kreisverwaltung tragen ihren Anteil dazu bei, dass Firmen geeignete Standorte finden, zügige und unkomplizierte Genehmigungsverfahren durchlaufen und dann schnell bauen können.“

Wer sich an die Wirtschaftsförderer im Landkreis wenden möchte, findet alle notwendigen Informationen und Kontaktdaten unter www.wfg-myk.de. Unter www.fincke-hygiene.de findet man im Internet weitere Informationen zum Vollsortimenter und Servicepartner FINCKE-Hygiene Fachgroßhandel OHG.