© Fotolia Kinder Herbst

Natur erleben und Umwelt verstehen

Kostenfreie Angebote für Umweltbildung in Kitas und Grundschulen - Der Landkreis Mayen-Koblenz bietet kostenlose und spannende Angebote zum Thema Umweltbildung in Kindertagesstätten und Grundschulen aus dem Kreisgebiet an. Referenten zeigen den Kindern spielerisch in Workshops die Wunder der Umwelt und wie man diese schützen kann.

Wir wollen auch dieses Jahr wieder die beiden erfolgreichen Projekte "Naturerlebnisse für Kita-Kinder" und "Module zur praktischen Umweltbildung in Grundschulen" fördern, um möglichst vielen Kindern Naturerlebnisse zu ermöglichen und grundlegendes Umweltwissen zu vermitteln", sagt Rüdiger Kape von der Integrierten Umweltberatung Mayen-Koblenz. Im Landkreis ist die Natur- und Umweltbildung seit Jahren ein wichtiger Bestandteil in der kindlichen Förderung. Die Integrierte Umweltberatung und die Kreislaufwirtschaft arbeiten eng bei den Projekten zusammen. Finanziell ermöglichen die Stiftungen der Sparkasse Koblenz und der Kreissparkasse Mayen sowie die Stiftung Natur und Umwelt des Landkreises Mayen-Koblenz das Projekt.

Mittlerweile werden für Kindertagesstätten 14 verschiedene Aktionen angeboten. Neu sind „Gesund und lecker in den Tag – regional und saisonal frühstücken“ und „Mülldetektive“. Auch die bewährten Themen wie die „Insektensafari“ oder „Spurensuche im Wald“, bei denen direkt vor Ort in der Natur ein erlebnisreiches Programm geboten wird, stehen hoch im Kurs.

Das mögliche Programm für Grundschulen umfasst derzeit 17 Workshops mit einer jeweiligen Dauer von ein bis fünf Stunden. Eines der neuesten Module ist „Das Klima und wir“, bei dem die Grundschüler spielerisch erklärt bekommen, was Klimawandel bedeutet und wie man sich klimaschonend verhält. Auch „Abenteuer Wald“ ist neu im Katalog der Angebote. Peter Hüging, einer der Referenten, erzählt bei einer kleinen Expedition in den Wald von Waldbewohnern und Lebensräumen. Auch Spiele und eine Waldwerkstatt zum Arbeiten mit Naturmaterialien sind Bestandteil des Moduls. Die zahlreichen weiteren Angebote behandeln Themen wie „Lebewesen am und im Wasser“, „Fossilien und Mineralien“, oder auch Workshops zu Insekten und anderen Lebewesen in direkter Umgebung des Schulgeländes.

Die Fachreferenten vom Netzwerk Umweltbildung Rhein-Mosel bringen ihr Wissen und die erforderlichen Materialien mit. Die Umweltbildungsaktionen finden, je nach Thema, an einem Vormittag in der Einrichtung oder in der näheren Umgebung statt. Die Natur- und Umwelterlebnisse sind für die Kitas und Grundschulen kostenfrei.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Modulen und Buchungen unter www.umweltbildung-rhein-mosel.de. oder direkt bei Projektleiterin Susanne Hildebrandt, Telefon 0261/280-436, E-Mail .