© Pixabay plug-145025_1280

Austausch von Elektrogeräten in Schulen und Kindertagesstätten

Programm ermöglicht Förderung - Ein aktuelles Förderungsprogramm des Bundesministeriums für Umwelt ermöglicht in Schul- und Lehrküchen sowie Kindertagesstätten eine Förderung für den Tausch von alten Elektrogeräten gegen modernere Geräte. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises strebt einen gemeinsamen, kreisweiten Antrag an, da die geforderte Mindestzuwendungsmenge 5000 Euro beträgt. Ziel des Projektes ist es, durch einen niedrigeren Verbrauch der neuen Geräte Stromkosten und gleichzeitig Treibhausgase einzusparen.

Förderberechtigt sind Kitas und Schulen in kommunaler Trägerschaft. Felix Gersdorf, der Klimaschutzmanager im Kreishaus erklärt: „Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für zahlreiche Elektro-Großgeräte, wie zum Beispiel Backöfen, Kühlschränke, Konvektomaten, Spülmaschinen, Waschmaschinen und Trockner sowie die Kosten für den Abbau der Altgeräte und die Montage neuer Gerätschaften.“ Die auszutauschenden Geräte müssen dabei mindestens zehn Jahre alt sein, die neuen Geräte müssen der Energieeffizienzklasse A+++ entsprechen. Außerdem muss ein Nachweis über die fachgerechte Entsorgung der Altgeräte vorgelegt werden.

Der Landkreis übernimmt die Koordination und bündelt die Anträge. „Bis Ende September möchten wir den Gesamtantrag beim Ministerium einreichen“, erklärt Felix Gersdorf weiter. Das unverbindliche Interesse können Schulen und Kindertagesstätten bis Ende Juni äußern.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie das Antragsformular gibt es beim Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung unter Tel.: 0261/108-148 oder E-Mail an .